Die deutsch-türkischen Nachrichten vom 19.11.2014
300 neue Deutschlehrer für Flüchtlingskinder
Viele Menschen weltweit sind auf der Flucht, zum Beispiel weil in
ihrer Heimat Krieg herrscht. Auch in Deutschland leben viele
Flüchtlinge, die sich sehr schnell im Alltag zurecht finden müssen.
Dazu gehört auch, dass die Kinder in die Schule gehen. Doch das
klappt nur, wenn sie auch gut Deutsch können. Im nächsten Jahr
will unsere Schulministerin Sylvia Löhrmann nun 300 Lehrer
zusätzlich einstellen, die den Kindern Sprachunterricht geben
sollen.
Bu yıl Ocak ayından Eylül ayına dek Kuzey Ren Vestfalya’ya
yurtdışından 10.000 yeni öğrenci geldi. Bunların arasında
Suriye’deki korkunç iç savaştan kaçan mültecilerin de çocukları
var. Kuzey Ren Vestfalya eyaletinin Eğitim Bakanı Sylvia
Löhrmann bu çocukların Almanca öğrenebilmeleri için 300 ek
öğretmen çalıştıracak.
Nur wenn die Kinder gezielt Deutsch-Unterricht bekommen,
können sie auch bald am ganz normalen Unterricht teilnehmen.
Manche Leute sagen, dass 300 neue Lehrerstellen für die vielen
Flüchtlingskinder nicht ausreichen. Außerdem bräuchten viele
Kinder auch dringend psychologische Hilfe. Denn wenn sie aus
einem Land kommen, in dem Krieg herrscht, haben sie oft
Schlimmes erlebt.
1
Präsident Erdogan sieht Muslime als Entdecker Amerikas
Wer hat eigentlich den Erdteil „Amerika“ entdeckt? In unseren
Schulbüchern steht: Das war Christoph Kolumbus im Jahr 1492,
also vor mehr als 500 Jahren. Das stimmt aber gar nicht, meint
nun der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan.
Türkiye Cumhurbaşkanı Recep Tayyip Erdoğan, müslüman
denizcilerin Kristof Kolomb’dan 300 yıl önce Amerika kıtasına ayak
bastıklarını iddia ediyor. Hatta bunun, Kolomb’un yazdığı
günlüklerinde de yer aldığını söylüyor. Erdoğan’ın iddiasına göre,
Kristof Kolomb günlüklerinde, müslümanların Amerika’yı keşfetmiş
olduğu yönündeki ipuçlarını kendisi yazmış.
Wie Präsident Erdogan nun darauf kommt, dass muslimische
Seefahrer Amerika entdeckt hätten, sagt euch nun unser TürkeiKorrespondent Thomas Bormann:
Auch in der Türkei haben viele Geschichtslehrer darüber gestaunt, was
Präsident Recep Tayyip Erdogan da erzählte. Erdogan sagte nämlich:
Muslimische Seefahrer hätten schon im Jahr 1178 Amerika entdeckt, also 300
Jahre bevor der Seefahrer Christoph Kolumbus mit seinen Schiffen nach
Amerika kam. Die Muslime hätten damals auf der amerikanischen Insel Kuba
sogar eine Moschee gebaut, erzählte Erdogan. 300 Jahre später habe
Christoph Kolumbus diese Moschee gesehen. Das stehe jedenfalls so in den
Berichten, die Kolumbus damals selbst geschrieben hatte, meint jedenfalls
der türkische Präsident Erdogan. Er möchte die Moschee auf Kuba gern
wieder aufbauen. Die Sache hat allerdings einen Haken. Diese Moschee hat
es niemals gegeben. Erdogan hat die Reiseberichte von Kolumbus nicht
richtig gelesen. Kolumbus hatte nämlich damals geschrieben: „Auf der Insel
sind Berge. Auf einem dieser Berge ist oben drauf ein Hügel - wie eine
schöne Moschee.“ Da war also nur ein Hügel, der wie eine Moschee aussah,
aber nicht wirklich eine Moschee. Trotzdem bleibt Erdogan dabei und sagt:
Doch, Muslime haben Amerika entdeckt. So sollen das türkische Kinder
künftig in der Schule lernen, fordert Erdogan. Ihm ist es egal, dass die
allermeisten Wissenschaftler in der Welt sagen: Es stimmt nicht, dass
Muslime schon 300 Jahre vor Kolumbus Amerika entdeckt haben.
2
In der Schweiz kann man im Geld baden
Dagobert Duck aus Entenhausen ist bestimmt der berühmteste
Geizkragen der Welt. Die sparsame Ente ist so verliebt in ihre
Taler-Sammlung, dass sie sich ab und zu sogar ein Bad in den
Goldmünzen gönnt. Besucher einer Ausstellung in unserem
Nachbarland Schweiz können das jetzt nachmachen. Allerdings
nicht in Goldmünzen, sondern in Schweizer Geld, den so
genannten Rappen.
Đsviçre’de kullanılan madeni paraya Santim deniyor. Yani
Almanya’da nasıl Euro ve Cent varsa, Türkiye’de nasıl Lira ve
Kuruş geçerliyse, Đsviçre’de de para Đsviçre Frank’ı ve Santim’den
oluşuyor. Đşte Đsviçre’deki bir müzede parayla ilgili bir sergide bir
havuz dolusu Santim’de yüzmek mümkün. Ama para içinde
yüzmek ne kadar güzel olsa da, serginin asıl amacı ziyaretçileri
para hakkında düşünmeye yöneltmek. Örneğin insanların „mutlu
olmak için gerçekten ne kadar paraya ihtiyacı var?“
Während man im Geld badet, kann man über viele Fragen
nachdenken, die mit Geld zu tun haben. Zum Beispiel: Ist Zeit
wirklich Geld, wie es so oft heißt? Wieviel einem die Ausstellung
wert ist, das entscheiden die Besucher am Ende selbst. Da
können sie sich dann nämlich überlegen, wie viele Rappen
Eintrittsgeld sie berappen wollen.
3
Das Wetter: Dicke Wolken, aber im Westen auch Sonne
Das Wetter: Dichte Wolken, wohin man schaut, nur im Westen
kann heute Nachmittag auch mal die Sonne hervorlugen, bei 7 bis
11 Grad. In den Bergen von Sauerland und Eifel steigen die
Temperaturen allerdings nur auf gerade mal 4 Grad.
Yarın sabah yataktan kalktığınızda hava daha sisli ve bulutlu
olacak. Ama güneş gün içinde Kuzey Ren Vestfalya’nın batısında
yüzünü gösterecek. Sıcaklıklar da bugünkü gibi, yani 7 ila 11
derece arasında olacak. Peki Türkiye’de havalar nasıl? Sonbahar
Türkiye’ye de ulaştı mı?
In der Türkei kann man am Meer noch ein paar warme
Sonnenstunden genießen, sowohl im Norden als auch im Süden
steigen die Temperaturen auf rund 20 Grad. Nur im
Landesinneren, zum Beispiel in Ankara, da wird es heute bloß 14
Grad warm. Und spätestens morgen ziehen im Westen dicke
Regenwolken auf.
4
Download

141119 Nachrichten auf Deutsch und Tuerkisch