13. Juli 2013
Programm
Museen von A bis Z
Albertinum
8
Editorial
Museum für Sächsische Volkskunst mit
asisi Panometer Dresden
30
Puppentheatersammlung
19
Botanischer Garten
30
Museum für Völkerkunde Dresden
16
BRN-Museum
21
Museum Hofmühle Dresden
39
20
Carl-Maria-von-Weber-Museum
35
Museum Körnigreich
Deutsches Hygiene-Museum
28
Neues Grünes Gewölbe
12
Dresdner Parkeisenbahn
27
Palais Großer Garten
27
Eisenbahnmuseum Dresden-Altstadt
39
Porzellansammlung
14
Erich Kästner Museum
20
Richard-Wagner-Stätten Graupa
37
Fernmeldemuseum
40
Riesensaal Rüstkammer
11
Festung Dresden
10
Schloss und Park Pillnitz
36
8
Schulmuseum Dresden
40
Galerie Neue Meister
Gedenkstätte Bautzner Straße
24
Gedenkstätte Münchner Platz
25
Sammlungen Dresden
16
Gemäldegalerie Alte Meister
15
Skulpturensammlung
8
Städtische Galerie Dresden
4
Gerhard-Richter-Archiv
8
Senckenberg Naturhistorische
Hausmannsturm im Residenzschloss
12
Stadtmuseum Dresden
Heimat- und Palitzsch-Museum 31
Stasiunterlagenbehörde Dresden
4
41
Historisches Grünes Gewölbe
13
Straßenbahnmuseum
42
Japanisches Palais
16
Technische Sammlungen Dresden
32
Josef-Hegenbarth-Archiv
34
Türckische Cammer
11
Kleinbauernmuseum Reitzendorf
31
Universitätssammlungen Kunst+Technik
26
KraftWerk – Dresdner Energie-Museum
38
Verkehrsmuseum Dresden
Kraszewski-Museum
21
Kügelgenhaus – Museum
18
der Dresdner Romantik
Kunstgewerbemuseum
6
Wegweiser
Fahrplan Straßenbahnmuseum Tram 16
43
36
Lageplan der Museen und Verlauf der
Kupferstich-Kabinett
13
MUSEUMS-SOMMERNACHTS-LINIEN
44
Leonhardi-Museum
34
Tipps für Besucherinnen und Besucher
46
Mathematisch-Physikalischer Salon
15
Tips for Foreign Guests
46
Militärhistorisches Museum
der Bundeswehr
2
Impressum
22
Eintrittspreise
47
Rückseite
Geschichten über
Ritter und Rechner
Am 13. Juli erwarten Sie 49 Dresdner
Museen mit ihren Sammlungen, Sonderprogrammen, Musik und Gastronomie zur MUSEUMS-SOMMERNACHTDRESDEN.
Neueröffnungen und Wiedereröffnungen, Neu- und Umgestaltungen: die
Dresdner Museumslandschaft bleibt in
Bewegung. Ihren ersten Auftritt bei der
MUSEUMS-SOMMERNACHT haben die
Richard-Wagner-Stätten in Graupa mit
dem multimedialen Parforceritt durch
die Welt des Komponisten. Wagners
Ritterphantasie steht die Augusts des
Starken beiseite, zeitgenössisch inszeniert im Riesensaal der Rüstkammer.
Fast ebenso prachtvoll, dafür aber präziser, geht es zu im Mathematisch-Physikalischen Salon. Endlich neueröffnet!
Sechs Jahre mussten Taschen- und Planetenuhren, Globen und Rechenmaschinen ihrer Wiederentdeckung harren. Mit
neuem Konzept und neuer Gestaltung
präsentiert sich auch die Gedenkstätte
Münchner Platz. Hier werden Repression und Gewalt der Vergangenheit in
Filmen, Führungen und Ausstellungen
gegenwärtig gehalten.
Jeder Parcours braucht seine Treffpunkte in Gärten und in Höfen. Im Albertinum choreographiert Forsythe im
Zeichen erschütterter Sinne. Im Hygiene-Museum tritt der BerlinLoopBrasil
über alle Grenzen von Bild, Bewegung
und Musik. Im Japanischen Palais steht
die Märchenkarawane im Schnittpunkt
von Orient und Okzident. Bei Weber wird
im Garten musiziert und bei Kraszewski
wird im Garten gespeist – bis zum frühen Morgen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch,
seien Sie herzlich eingeladen zur MU­
SEUMS-SOMMERNACHT-DRESDEN.
Martin Chidiac
Amt für Kultur und Denkmalschutz
3
N1 N2 N4 T16
Stadtmuseum und
Städtische Galerie im Landhaus
Wilsdruffer Straße 2
Eingang Landhausstraße
(Haltestelle Pirnaischer Platz)
Jetzt schlägt’s 13
Stadtmuseum
Städtische Galerie
Ob Napoleons Krisenjahr 1813 oder die
13 Opern Richard Wagners, der Roman
1913 von Florian Illies oder die erleuchtete 13. Fee: Im Landhaus schlägt‘s 13.
18.13–1.00 Uhr Ausstellung
Richard Wagner in Dresden.
Mythos und Geschichte
Individueller Rundgang
18.00 und 20.00 Uhr Kurzführung
Richard Wagner in Dresden
Mit Susanne Weckwerth
18.13–1.00 Uhr Ausstellungen
Bernd Hahn. Malerei und Zeichnung
Individueller Rundgang
18.00–24.00 Uhr Musik im Garten
Souly and the Ballroom Orchestra
18.00–24.00 Uhr Plakatschau
Die letzten 13 Ausstellungen
Die Besucher prämieren das beste Plakat.
Kostenlose Plakate stehen in kleiner Zahl
zur Mitnahme bereit.
21.30–1.00 Uhr Lichtinstallation
Die Lust der 13. Fee
Performative Lichtinstallation von und
mit Claudia Reh, Echtzeitlicht
An der Fassade des Landhauses
und im historischen Treppenhaus
Gastronomisches aus dem Museumscafé im Landhaus und im Garten
18.13–1.00 Uhr Ausstellung
Verlorener Sieg. Dresden 1813
Nach dem Russlandfeldzug steht für
Napoleon alles auf dem Spiel.
Individueller Rundgang
18.45–23.45 Uhr
stündlich Kurzführung
Die Schlacht bei Dresden
erklärt an zwei Zinnfiguren-Dioramen
19.13 Uhr Lesung
1913: Der Sommer des Jahrhunderts
Aus dem Buch von Florian Illies
vor Otto Dix‘ „Sonnenaufgang“
21.00 Uhr Kuratorenführung
Bernd Hahn. Malerei und Zeichnung
Mit Dr. Carolin Quermann
22.00 Uhr Kurzführung
Die Schule
der neuen Unernsthaftigkeit
Sonderpräsentation aktueller Malerei
in der Ständigen Ausstellung der
Städtischen Galerie
Mit Johannes Schmidt
22.30 Uhr Klang-Bild-Kunst
Chorkonzert zu Bernd Hahn
Mit AuditivVokal Dresden
im Treppenhaus
19.13–0.13 Uhr stündlich Vorführung
Historische Zinnfiguren gießen
Wie Zinnfiguren entstehen, das erklären
und zeigen Mitglieder des Vereins KLIO,
Dresden. Festsaal
20.30 Uhr Lesung in der Bibliothek
Reise ins Land der Kindheit
Kindheitserinnerungen an Dresden aus
drei Jahrhunderten, mit Gudrun Eitze
4
5
N1 N2 T16
Verkehrsmuseum
Dresden
Johanneum am Neumarkt
Augustusstraße 1
(Haltestelle Altmarkt)
Höfisches Treiben
Die sächsischen Kurfürsten statten ihrem
ehemaligen Marstall einen exklusiven Besuch ab. Wie es sich gehört, kommen sie
hoch zu Ross und mit Fußvolk.
19.00–23.00 Uhr
stündlich Fürstenzug
Der lebendige Fürstenzug zu Dresden
Exklusive Performance des Vereins „Der
Fürstenzug zu Dresden e. V.“, Rochlitz
Hoch zu Ross machen Konrad der Große,
Friedrich der Streitbare, Stammvater August, Christian I., Johann Georg I., Friedrich
August II. (August der Starke), Friedrich
August III., König Johann und König Albert
samt adeligem Fußvolk acht Jahrhunderte
sächsischer Geschichte lebendig.
lebendig.
18.00–1.00 Uhr Ausstellung
Zugpferde. Als Pferdestärken noch
starke Pferde waren
Die Geschichte der bespannten Mobilität
18.00–24.00 Uhr Fotos ganz historisch
Hoch zu Ross, gesattelt und gezäumt
Digitale Fotos zum Mitnehmen
19.30 und 21.30 Uhr Führung
Vom Pferdeklo aufs Stalldach
Zeitreise durch vier Jahrhunderte vom
kurfürstlichen Marstall zum Verkehrsmuseum. Ein Blick hinter die Kulissen
20.30 und 22.30 Uhr Führung
Durch die Welt der Zugpferde
Industriegeschichte hat vier Beine.
18.00–1.00 Uhr Ausstellung
Boing! unterwegs
Kunstwerke der bewegten Art aus
Malerei, Fotografie, Zeichnung, Experimentalfilm und Rauminstallation
von Photo.Kunst.Raum.Hamburg
18.00–1.00 Uhr Film Musik Gespräche
Kunst trifft [Fahrzeug]Technik
Mit der Fotobildnerin Carmen Oberst und
weiteren Künstlern
Ausstellung „Boing! unterwegs“
18.00–22.00 Uhr Dixie pur
Die Blue-Dragons-Jazzband
Dresdens jüngste Dixie-Band lässt das
Blech glühen.
18–24 Uhr Fachsimpeleien
Luxuskarossen
Ausblick auf die Ausstellung „150 Jahre
Gläser-Karosserien Dresden“ (ab 1.10.13)
mit Partnern des Museums
Kinderprogramm
18.00–1.00 Uhr Experimente
Erlebnis Fliegen Das Phänomen Luft
18.00–1.00 Uhr Flieg mit!
Einmal Pilot sein
im lebensgroßen Helikopter-Simulator
18.00–24.00 Uhr Steckenpferde
Hopp, hopp, hopp, Pferdchen lauf
Steckenpferde selber bauen und dann
auf zum Wettkampf im Stallhof
18.00–24.00 Uhr Verkehrsgarten
Rot.Gelb.Grün
Kinder haben Vorfahrt!
ab 18.30 Uhr stündlich
Langläufer auf Spur 0 in Fahrt
325 m2 große Modelleisenbahn in Aktion
18.00–23.00 stündlich Film
Dresden. Alte Pracht und neuer
Glanz Bewegte Stadtgeschichte in
Originalaufnahmen von 1913 bis 2007
Kulinarisches von Grill, Fass und Rebe
6
7
N1 N2 T16
Albertinum
Galerie Neue Meister
Skulpturensammlung
Gerhard-Richter-Archiv
Eingang Georg-Treu-Platz und Brühlsche Terrasse
(Haltestellen Münzgasse/Synagoge)
Mit allen
Sinnen genießen
Gemälde, Skulpturen, Tanz und Musik.
Die Kunst der Moderne und Gegenwart
im Albertinum zeigt sich anregend und
sinnenfreudig.
18.00–1.00 Uhr Ausstellung
Constable, Delacoroix, Friedrich,
Goya. Die Erschütterung der Sinne
Individueller Rundgang im 2. OG
18.00–1.00 Uhr Ausstellung
Der Akt um 1900.
Körper, Landschaft, Erotik
Individueller Rundgang im 1. OG
8
18.00–1.00 Uhr Choreographie
Towards the Diagnostic Gaze
Choreographisches Objekt von
William Forsythe anlässlich der von Luc
Tuymanns kuratierten Sonderausstellung
Erschütterung der Sinne,
Producer Julian Gabriel Richter
im Lichthof
24.00 Uhr Mitternachtsführung
Die Erschütterung der Sinne
Treffpunkt Kasse, Lichhof
19.00–21.00 Uhr Aktzeichnen
Aktdarstellung. Theorie und Praxis
Bildhauerin Bianka Stübing erläutert
verschiedene Techniken und hilft beim
Ausprobieren.
im 1. OG
18.30 Uhr Lesung für Kinder
Richters Zauberwelt.
Aladin und die Wunderlampe
gelesen vor dem Bilderzyklus „Aladin“
von Gerhard Richter 15 min, maximal
20 Kinder, Treffpunkt Kasse
19.00–1.00 Uhr Musik und Catering
Geschüttelt und gerührt
Café Solino, Clouds Around Your Mind
und Hurling Hedgehogs. Zwei Bands
spielen Crossover, Alternativ und Psycho.
auf dem Georg-Treu-Platz
19.30 Uhr Führung
Gerhard Richter im Albertinum
Einblick in das umfangreiche Werk des
zeitgenössischen Künstlers Gerhard
Richter 30 min, maximal 20 Personen,
Treffpunkt Kasse
9
N1 N2 T16
N1 N2
Festung Dresden
Riesensaal Rüstkammer
und Türckische Cammer
Eingang Georg-Treu-Platz und
Terrassenufer gegenüber Dampfer-Anlegestelle 5
(Haltestelle Münzgasse)
Residenzschloss
2. OG
Eingang Sophien- und Schloßstraße
(Haltestellen Theaterplatz/Residenzschloss/Postplatz)
Multitalent Brühl
Das Multitalent Heinrich Graf von Brühl ist
anlässlich seines 250. Todestages in der
Festung Dresden zu Gast.
18.00–1.00 Uhr Sinnesfreuden
Bücher, Münzen, Überraschungen
Graf Brühl und seine Standesherrschaft
Forst/Pförten. Präsentation von Residenzort, Park und Gruft
Kulinarisch-Deftiges vom Dresdner
Verein Brühlsche Terrasse am Rande
des Zeithainer Lustlagers: Riesenzopf,
Kasemattenbier und Fettbemmen
Sekt und Cocktails von Schloss
Wackerbarth und Festcatering
10
Neu aufgestellt
Märchenhaft
18.30, 19.30 und 20.30 Uhr Konzert
Barockmusik mit Viola da Gamba
Mit Alma-Elisabeth und Marie-Alice
Stoye
Der neue Riesensaal im Herzen des
Dresdner Schlosses ist eröffnet. Von nun
an ist er eindrucksvoller Schaukasten für
die Schätze der Dresdner Rüstkammer.
Der Dresdner Hof feierte gerne im orientalischen Gewand. Ob Kunst aus Istanbul
oder Siebenbürgen, vor allem exotisch
musste es sein und prachtvoll.
19.30–21.30 Uhr Film
Das Schwanenservice.
Wahrheit und Legende
Über das berühmteste Service des
Grafen Brühl aus Meissener Porzellan
Film von Georg Kretschmann
18.00–1.00 Uhr Ausstellung
Rüstkammer im Riesensaal
Harnische und Prunkwaffen aus einer
der kostbarsten Sammlungen der Welt
Individueller Rundgang
18.00–1.00 Uhr Ausstellung
Die Türckische Cammer
Osmanische Waffen, Reitzeuge, Kostüme, Zelte und Fahnen aus dem
16. bis 19. Jahrhundert
Individueller Rundgang
19.00–23.00 Uhr stündlich Rollenspiel
Brühl und Wackerbarth
Spielszenen zwischen den Ehepaaren
18.30–20.30 Uhr Führung stündlich
Harnische und Waffen im Dienst der
höfischen Repräsentation
Mit Ramona Nietzold 20 min
18.00–21.00 Uhr stündlich Lesung
Märchenhaftes aus dem Orient
vorgetragen von Evelyn Kitzing 20 min
11
N1 N2 T16
N1 N2 T16
N1 N2 T16
Neues Grünes Gewölbe
und Hausmannsturm
Historisches
Grünes Gewölbe
KupferstichKabinett
Residenzschloss
Residenzschloss
Residenzschloss
EG
1. OG
Turm
EG
3. OG
Eingang Sophien- und Schloßstraße
Eingang Sophien- und Schloßstraße
Eingang Sophien- und Schloßstraße
(Haltestellen Theaterplatz/Residenzschloss/Postplatz)
(Haltestellen Theaterplatz/
(Haltestelle Theaterplatz/
Residenzschloss/Postplatz)
Resi­denzschloss/Postplatz)
Aufs Losglück
vertrauen
Der gerettete Blick
Höfische
Vergnügungen
Das Menuett, beliebter Tanz des Barock,
vermittelt hautnah einen Eindruck von
den Vergnügungen am sächsischen Hof.
Für die Jagd baute man ganze Schlösser.
18.00–1.00 Uhr Ausstellung
Neues Grünes Gewölbe
Individueller Rundgang
18.00 und 22.00 Sponsel-Raum
Die königliche Jagdresidenz Hubertusburg und der Frieden von 1763
Gespräch rund um die Hubertusuhr
30 min
12
19.00 Uhr Hans-Nadler-Saal
Jagdschloss Hubertusburg.
Die zweite Residenz Augusts III.
Vortrag von D­irektor Dirk Syndram
20.00–21.00 Uhr Fürstengalerie
Barocke Tanzschule
Das Menuett zum Kennenlernen und
Mittanzen mit dem Dresdner Hoftanz e. V.
und Sabine Klinkert am Cembalo
Willkommen sind Damen und Herren,
möglichst in Paaren
Turmbesteigung
18.00–1.00 Uhr
Der Hausmannsturm ist geöffnet.
Letzter Aufstieg 0.15 Uhr
Alle Besucher, die im Besitz einer Eintrittskarte zur Museums-SommernachtDresden 2013 sind, können in ausgewählten Museen ihr Losglück erproben
und den Einlass in das Gesamtkunstwerk
August des Starken gewinnen.
18.00 Uhr
Verlosung von 200 Freikarten
Losziehungen im kleinen Schlosshof und
im Kassenbereich der Porzellansammlung
im Glockenspielpavillon des Zwingers
20.00–24.00 Uhr
Freier Eintritt für die Glücklichen
Besitzer eines Gewinnloses erhalten mit
einer Begleitperson Einlass.
Gültige Eintrittskarten der MuseumsSommernacht-Dresden 2013 sind für
alle Voraussetzung.
Wols (1913–1951), dessen biographische
und künstlerische Anfänge in Dresden
liegen, zählt heute zu den führenden
Künstlern der Nachkriegsmoderne. Sein
schmales fotografisches Œuvre aber
bleibt nicht zuletzt wegen seines frühen
Todes bis heute eine Entdeckung.
18.00–1.00 Uhr Ausstellung
Der gerettete Blick. Wols Photograph
Individueller Rundgang
18.00 Uhr Führung
Wols. Zum 100-jährigen Geburtstag
Mit Liliane Scheunemann
13
N1 N2 T16
N1 N2 T16
Gemäldegalerie
Alte Meister
Porzellan­sammlung
Zwinger
Theaterplatz
(Haltestellen Theaterplatz/
Semperbau am Zwinger
Residenzschloss/Postplatz)
Theaterplatz
(Haltestellen Theaterplatz/
Residenzschloss/Postplatz)
Meißen und Ostasien.
Die Welt des Porzellans
Reiterdenkmäler, Drachen und Ungeheuer,
Blumen und Tiere – was das alles mit Porzellan zu tun hat, das erklären und zeigen
Mitarbeiter der Porzellansammlung.
18.00, 20.00 und 22.00 Uhr Kunst live
Wie werden Blumen auf Porzellan
gemalt? Claudia Bodinek, Porzellanmalerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin,
macht es vor 20 min
Treffpunkt Glockenspielpavillon Kasse
18.30, 20.30 und 22.30 Uhr Führung
Kein Denkmal für den König?
Johann Joachim Kaendlers Modell für ein
monumentales Reiterdenkmal August III.,
mit Direktor Prof. Dr. Ulrich Pietsch
20 min, maximal 30 Personen, Treffpunkt
Reiterdenkmal im Ernst-Zimmermann-Saal
19.30, 21.30 und 23.30 Uhr Führung
Von Drachen und Ungeheuern
Tiere und mythische Wesen auf ostasiatischem Porzellan, mit Cora Würmell,
Konservatorin für ostasiatisches Porzellan
20 min, maximal 20 Personen
Treffpunkt Ostasiengalerie
N1 N2 T16
MathematischPhysikalischer
Salon
Eingang über den Zwingerhof
(Haltestellen Theaterplatz/
Residenzschloss/Postplatz)
Anders präsentiert
In neuem Glanz
Wegen Sanierungsarbeiten sind zurzeit
nicht alle Gemälde zu sehen, doch die
Hauptwerke präsentieren sich neu in thematischer und chronologischer Hängung.
Seit 1728 ist das Museum im Zwinger
zuhause. In faszinierender Neukonzeption erfährt man hier, wie man bereits vor
vielen Jahrhunderten die Welt vermaß.
18.00–1.00 Uhr Ausstellung
Alte Meister anders präsentiert
Individueller Rundgang
18.00–1.00 Uhr Ausstellung
Mathematisch-Physikalischer Salon
Globen, Uhren und andere Apparate, die
durch Funktion und Schönheit begeistern
19.30–21.30 Uhr Auf junge Art
Lieblingswerke
Dresdner Gymnasiasten präsentieren
22.00 und 23.00 Uhr Führung
Madonna im Mittelpunkt
Altar- und Andachtsbilder der Renaissance, mit Annabell Rink
21.00–23.00 Uhr Zeitbestimmung
Sonne, Mond und Sterne
Eine experimentelle Vorführung zeigt, wie
sich anhand der Gestirne die Zeit bestimmen lässt. Mit Thomas Prestel
24.00–1.00 Uhr Mitternachtsführung
Was das Universum zusammenhält
Mit elektrischem Kuss und Gabor Köhler
19.00. 21.00 und 23.00 Uhr Führung
Die Tiermenagerie August des
Starken aus Meissener Porzellan
mit Maria Geppert
20 min, maximal 30 Personen
Treffpunkt Tiersaal
14
15
N1 T16
Japanisches Palais
Museum für Völkerkunde und
Senckenberg Naturhistorische Sammlungen Dresden
Palaisplatz 11
(Haltestelle Palaisplatz)
Märchen Muße Musik
Anderswo ganz nah
Spurensuche
Sommerluft, Musik und Leckereien aus
dem Orient und Indien laden zum Verweilen im barocken Palais ein.
Fliegende Teppiche und Aladins Wunderlampe beflügeln unsere Vorstellungswelt. Traditionelle orientalische Wohnkultur trifft zeitgenössische Kunst.
Ein Handabdruck im Stein führt zum direkten Vorfahren der Dinosaurier. Er ist
im Modell zu Gast. Auch wer sich mit den
wilden Wölfen in der Lausitz beschäftigt,
ist auf Spuren angewiesen.
18.00–22.00 Uhr Kinderprogramm
Spurensuche
Fossilien selbst präparieren, Wissensquiz
rund um den Wolf, Spuren suchen und
Spuren legen
18.00–1.00 Uhr Ausstellungen
Fossil Art
Fossilplatten, übermannsgroße Zeugnisse der Erdgeschichte, tragen die
Spuren von Wellen, Wind und Lebewesen in sich.
Wölfe
Einblick in das Leben um den und mit
dem Wolf
18.00, 20.00 und 22.00 Uhr Führung
Auf den Spuren der Wölfe
Auf Spurensuche in der Ausstellung
18.00–1.00 Uhr
Konzerte im Innenhof
Ambient Progressive Soundscapes
Gerd Weyhing, Schrottland.de
18.30 und 20.30 Uhr Märchen
Märchenkarawane zu den
Ausstellungen im Palais
Mit Monika Auer und Ute Fisch 60 min
[BILD]
18.00–21.00 Uhr Selbst gemacht
Kreativwerkstatt für Familien
Amulette gestalten, Aladins Wunderlampe bauen, Namen in Arabisch schreiben
18.00–1.00 Uhr Ausstellung
Das Dresdner Damaskuszimmer und
Wohntextilien aus dem Orient
19.00–24.00 Uhr stündlich Führung
Wohnkunst im Orient erläutert von
Kuratoren und Kunstvermittlern 20 min
19.00, 21.00 und 23.00 Uhr Führung
Spuren im Stein
Fossile Zeugnisse der Erdgeschichte
18.00–1.00 Uhr Ausstellung
Anderswo ganz nah
Meisterschüler und Studierende der
Hochschule für Bildende Künste zeigen
künstlerische Arbeiten zum Palais und
der völkerkundlichen Ausstellung.
18.00–1.00 Uhr Video-Installation
A Tale Of Two Islands
Von und mit Steffen Köhn, Berlin
16
17
N1 T16
N1 T16
Kügelgenhaus –
Museum der Dresdner Romantik
Museum für Sächsische Volkskunst mit
Puppentheatersammlung
Hauptstraße 13
Jägerhof
2. OG
Carl Theodor Körner
Der Sohn von Christian Gottfried Körner
war ein bekannter Dichter. Beseelt von
patriotischen Gefühlen und angestachelt
vom Hass gegen die Franzosen zog er
mit dem Lützowschen Freikorps in die
Befreiungskriege gegen Napoleon. Doch
„Lützows wilde Jagd“ war tödlich. Lutz
Reike erzählt vom Dichter und seiner Zeit.
18.00–1.00 Uhr Ausstellung
Die Romantik in Dresden
Individueller Rundgang
18.30 Uhr Vortrag
Der Sohn des fürstlichen Rates
Kindheit, Familie und Freundeskreis
Köpkestraße 1
(Haltestelle Neustädter Markt/Carolaplatz)
(Haltestelle Neustädter Markt)
20.00 Uhr Vortrag
Der junge Heißsporn
Vom duellierenden Studenten
zum Hoftheaterdichter in Wien
21.00 Uhr Vortrag
Die schwarzen Jäger
Entwicklungen in Deutschland
und Sachsen 1806 bis 1813
22.30 Uhr Vortrag
Theodor Körner als Lützower Jäger
Ideale, Freiheitslieder, Kriegsalltag
23.30 Uhr Lieder zur Nacht
Körnerlieder zur Mitternacht
zur Gitarre komponiert und gesungen
von Lars Thiele
Puppen.
Theater. Zauber.
Was verbirgt sich hinter den Kulissen der
Puppentheatersammlung? In Kisten, Kartons und Schachteln gibt es viel zu entdecken. Hereinspaziert in die magische
Welt der Depots!
18.30, 20.00, 21.30 und 23.00 Uhr
Puppenspiel
Die Hexe vom Glasberg
Die Turmspieler spielen Auszüge des
Stücks und versprechen: Alles wird gut!
Für Speisen und Getränke ist gesorgt.
18.00–1.00 Uhr Ausstellung
Hinter 13 Türen. Die verborgene
Welt der Puppentheatersammlung
Individueller Rundgang
18.00–1.00 Uhr Kurzführungen
Entdeckungsreise für Mutige
Tür auf für die magische Welt der Depots
18.00–1.00 Uhr Zauberhaftes
Das Theater Magica
Der Jägerhof wird in ein Wort-, Klangund Lichtgespinst eingehüllt. Ein Narr
fängt Bilder aus der Luft.
Mit Martin Thoms, Erfurt
18.00–22.00 Uhr Bastelzauber
Laternen, Hüte, Maskerade
Basteln für Groß und Klein
18
19
N1 N4 T16
N1 T16
Museum
Körnigreich
Erich Kästner
Museum Dresden
Wallgäßchen 2
Literaturhaus Villa Augustin
(Haltestellen Palaisplatz/
Antonstraße 1
Neustädter Markt)
(Haltestellen Bahnhof Neustadt/
N4
N4
BRN-Museum
Kraszewski-Museum
Prießnitzstraße 18
Nordstraße 28
2. OG
(Haltestelle Kraszewski-Museum/
(Haltestelle Kraszewski-Museum)
EV 11 Pulsnitzer Straße)
Albertplatz)
Arkadien am
Ostseestrand
Pfarrer Kosegarten aus Altenkirchen auf
Rügen kündete von der Schönheit der
Insel, lange bevor sie auch für Körnigs
Familie zum beliebten Reiseziel wurde.
18.00–20.00 und 22.30–1.00 Uhr
Ausstellung
Körnigs Reich entdecken
Museumsbegleiter beantworten Fragen zu
Leben und Werk des Dresdner Künstlers.
20.00, 21.00 und 22.00 Uhr Lesung
Briefe eines Schiffbrüchigen
Stephan Reher liest aus Briefen von
Gotthard Ludwig Theobul Kosegarten,
die 200 Jahre lang im Band II seiner
Rhapsodien von 1794 verborgen waren.
20
Von Baske bis Zylinder
Unsere Mikronation
Mit polnischen Wurzeln
Den Hut setz ich mir auf – Das europäische Jahr der Bürgerinnen und Bürger.
Besucher mit Hut erhalten ein Freigetränk!
Dokumente aller Art erzählen von der
Bunten Republik Neustadt, von den Ursprüngen als kulturfreudiges Anwohnerfest und vom Wandel der Zeiten.
Ob Literat oder Regisseur, beide – Józef
Ignacy Kraszewski und Roman Polanski –
schufen beeindruckende Bilderwelten.
18.00–1.00 Uhr Entspannung
Museumssommergarten Lesezeit,
Sonderausstellung, Aktionen, Bar
18.00–24.00 Uhr Rundgang
Schnupperbesuch mit kurzer Einführung
alle 40 min, maximal 45 Personen
18.00–21.00 Uhr Kinderprogramm
Basteln, Malen, Rätseln und Kästners Geschichten am Lagerfeuer
21.30 Uhr Konzert im Literaturcafé
ich hab die nacht geträumet
Duo pianocello: romantisch, jazzig, feurig
18.00–1.00 Uhr Führungen
Impressionen aus 23 Jahren BRN
Im kleinsten Museum der Stadt führen
Zeitzeugen durch die Ausstellung und
erzählen ihre bunten Geschichten.
19.00–23 Uhr stündlich Film
BRN 2007
Es spielen: ein Minister der ersten
Regierung, eine Polizistin,
ein Eingeborener und ein Musiker
Von Melanie Gäbel
18.00–1.00 Uhr Ausstellung
Roman Polanski.
Regisseur und Schauspieler
18.00 und 21.00 Uhr Führung
Mit Museumsleiterin Joanna Magacz
18.00–1.00 Uhr Ausstellung
Józef Ignacy Kraszewski (1812–1887)
Ein polnischer Exilschriftsteller in Dresden
19.30 und 22.30 Uhr Führung
Sächsisch-polnische Sitten
Berichte vom Autor der Sachsen-Trilogie,
präsentiert von Joanna Magacz
Kulinarisches aus Polen im Garten
21
N4
Militärhistorisches Museum
der Bundeswehr
Olbrichtplatz 2
01099 Dresden
(Haltestelle Stauffenbergallee/Militärhistorisches Museum)
Den Krieg
mit der Seele suchen
Das Jahr 1813 steht für eine Epoche,
die von blutigen Schlachten und romantischer Verklärung gleichermaßen
geprägt war. Für eine Nacht macht das
Museum die Zeit der Befreiungskriege
lebendig.
18.00–1.00 Uhr Dauerausstellung
Kulturgeschichte der Gewalt
Individueller Rundgang
Hauptgebäude
18.30 und 19.30 Uhr
Entdeckertour für Familien
Nelsonknoten und Bomberjacke
Wozu trägt man eigentlich eine Uniform?
Ist ein Kettenhemd bequem? Wie war
das vor allem im 19. Jahrhundert?
Treffpunkt Foyer EG, 60 min
18.30 Uhr Vorführung mit
militärhistorischer Kommentierung
„En avant, marche!“
Französisches Exerzieren
im Jahr 1803
Gruppe „22éme demi-brigade“
Außengelände vor dem Hauptgebäude
22
19.00, 21.00 und 22.30 Uhr Konzert
„Bacio di Tosca“ live im MHM!
Eine Hommage an das Kunstlied der
Romantik. Durch die Verbindung mit
modernen musikalischen Elementen
entsteht eine völlig neue Interpretation
von Texten klassischer Dichter, darunter
Theoder Körners „Die Eichen“ von 1812.
Bühne im Libeskindkeil EG
19.30 Uhr Vorführung mit
militärhistorischer Kommentierung
Russisches Exerzieren im Jahr 1813
Gruppe „4. Russisches Jäger-Regiment
zu Fuß“
Außengelände vor dem Hauptgebäude
20.00 und 21.30 Uhr Lesung
1813: Kriegsfeuer. Lesung mit Bestseller-Autorin Sabine Ebert
Frühjahr 1813: Nach der Niederlage
der Grande Armée gehen Preußen und
das Zarenreich zum Gegenangriff über.
Im ausgebluteten Sachsen müssen die
Menschen Entscheidungen treffen, die
ihr Leben unwiderruflich verändern ...
Anschließend Buchsignierung
Dauerausstellung 1. OG
20.30 Uhr Vorführung mit
militärhistorischer Kommentierung
Formationen im Gefecht
Gefechtsbewegungen russischer Jäger
und französischer Grenadiere zeigen die
Unterschiede zwischen schwerer und
leichter Infanterie in den napoleonischen
Kriegen.
Außengelände vor dem Hauptgebäude
23.00 Uhr Vorführung mit
militärhistorischer Kommentierung
Inspektion zum Zapfenstreich
Was verbarg sich im Tornister eines
Soldaten und wie stand es um seine
Muskete? Eine Waffen- und Tornisterinspektion zeigt den soldatischen Alltag
zu Beginn des 19. Jahrhunderts.
Bühne im Libeskindkeil, EG
18.00–1.00 Uhr Sonderausstellung
1636 – Ihre letzte Schlacht
2007 wurde bei Wittstock/Dosse ein
Massengrab entdeckt. In Reih und
Glied waren dort 125 Soldaten aus dem
Dreißigjährigen Krieg beigesetzt. Rekonstruktion der Schlacht und Darstellung
des Lebensalltages im 17. Jahrhundert
19.00–22.00 stündlich Führung
Gang durch die Sonderausstellung
Eingang Ausstellung 2. OG, 45 min
20.30 und 22.00 Uhr Spezialführung
Völkerkrieg
Kurator Dr. Gerhard Bauer führt durch
den Dauerausstellungsbereich
„Befreiungskriege“
Treffpunkt Foyer EG, 45 min
23
N3
N4
Gedenkstätte Bautzner Straße
Gedenkstätte Münchner Platz Dresden
(ehemalige Stasi-Haft Dresden)
Münchner Platz 3
Bautzner Straße 112 a
Georg-Schumann-Bau der TU Dresden
Hafthaus
(Haltestelle Gedenkstätte/EV 11 Angelikastraße)
UG
(Historischer Bus, Haltestelle Münchner Platz, Fahrplan S. 43)
Eingeschränkt behindertengerecht (mit Begleitung)
Verraten.
Verhaftet. Verhört.
Ausweglos? Wege werden gezeigt: vom
Freund zum Verräter, vom Bürger zum
Staatsfeind, vom Mitarbeiter zum Täter.
Zeitzeugen berichten
18.00 Uhr Führung
Urteil: 25 Jahre
Schicksale im sowjetischen Haftkeller.
Schüler führen durch die Ausstellung.
19.00 Uhr Lesung
Druckstellen
Die Stasi zerstört eine Künstlerbiografie.
Jürgen Gottschalk liest aus seinem Buch.
20.00 Uhr Zeitzeugenbericht
Verraten! Michael Schlosser zeigt seinen
Flugzeug-Nachbau und berichtet über
Denunziation und Stasi-Haft.
21.00 Uhr Filme mit Einführung
Stasi sucht Spitzel
Stasi-Videos zur Anwerbung von IM,
Observation und Zersetzung
22.00 Uhr Szenische Lesung
Poesie gegen Stasi-Sprache
Verhörprotokolle, Gedichte und Briefe
aus der Haft, gelesen von Zeitzeugen
und Gedenkstättenleiterin Uljana Sieber
23.00 Uhr Mitternachtsfilm
Alltag einer Behörde.
Ehemalige Stasi-Offiziere berichten über
das Innenleben des DDR-Sicherheitsapparats 90 min
19.00–1.00 Uhr Kurzführungen
Zeitzeugen im Gespräch
Erinnerungen an die Stasi-Haft
19.00–1.00 Uhr Doku-Filmschleife
Tod, wo andere Urlaub machen
Fluchtversuche an der bulgarischen Grenze
19.00–1.00 Uhr Aktencaching
Nachts den Tätern auf der Spur.
Täterbiografien. Gemeinschaftsaktion
mit der Stasiunterlagenbehörde Dresden
Verurteilt. Inhaftiert.
Hingerichtet.
Dresden war während der nationalsozialistischen Diktatur, der sowjetischen Besatzung und in der frühen DDR ein Ort
politischer Repression.
18.30 Uhr Spurensuche
Erkundung des ehemaligen Justizkomplexes am Münchner Platz
90 min
18.00–1.00 Uhr Ständige Ausstellung
Verurteilt. Inhaftiert. Hingerichtet.
Politische Justiz in Dresden
1933–1945 // 1945–1957
Über 700 Objekte veranschaulichen das
Schicksal der Menschen, die in Dresden
Opfer der politischen Strafjustiz wurden.
Individueller Rundgang
18.00–22.00 Uhr stündlich Führung
Durch die ständige Ausstellung
maximal 20 Personen
18.00–21.00 Uhr stündlich Filme
Jugend in der Diktatur
Dokumentarfilme über das Aufbegehren
junger Menschen in der Diktatur
18.00 Uhr Kein Bock auf HJ
Jugendopposition 1933–1945. Einblicke
in die Lebenswelt der Leipziger Meuten
19.00 Uhr 4 Schüler gegen Stalin
1949 senden Altenburger Schüler zu
Stalins Geburtstag eine illegale Radiosendung.
20.00 Uhr Revolte am Ostseestrand
Die wahre Geschichte der Glatzkopfbande
Cafeteria mit Getränken und Imbiss
24
25
N3
N1
Universitätssammlungen
Kunst+Technik
Dresdner Parkeisenbahn und
Palais Großer Garten
Altana-Galerie der TU Dresden
(Haltestelle Parkeisenbahn/Tram Straßburger Platz
Görges-Bau
Helmholtzstraße 9 (Historischer Bus, Haltestelle Universitätssammlungen)
und Großer Garten)
Mensch. Raum. Klang.
Nachtexpress
Architektur im Palais
Das jugendliche Personal der Miniaturbahn lädt zur nächtlichen Parkreise ein.
Mit Museums-Sommernacht-Ticket gibt
es 50 Prozent Ermäßigung auf alle Karten.
Zum zehnten Male werden die besten
Studienarbeiten der TU Dresden, Fakultäten Architektur und Landschaftsarchitektur, gekürt und öffentlich präsentiert.
18.00–1.00 Uhr GuteNachtLinie
Fahrten durch den Großen Garten
Zustieg an allen fünf Bahnhöfen möglich
Endstation ist am Hauptbahnhof an der
Gläsernen Manufaktur.
Eisenbahn-Souvenirs
Shop im Hauptbahnhof an der Gläsernen
Manufaktur
18.00–1.00 Uhr Erdgeschoss
Architekturpreis.zehn
Die besten Studienarbeiten 2012/2013
Das Skulpturenlapidarium
Originale des sächsischen Barock. Gartenplastik von Dresdner Hofbildhauern
des 17. und 18. Jahrhunderts
An einem exzellenten Ort der Wissenschaft entsteht die Symbiose von Kunst,
Technik, Raum und Klang. Die AltanaGalerie feiert 10-jähriges Jubiläum.
18.00–1.00 Uhr Ausstellung
Kunst. Objekt. Mensch
Über 100 Werke zeitgenössischer Kunst
in Beziehung zu Exponaten universitärer
Sammlungen
18.00 und 21.00 Uhr
Kuratorenführung
Mit Karin Weber
18.00–21.00 Uhr Kunstaktion I
Masken für Kinder und Jugendliche
19.00 Uhr Führung
Spannung
Das Elektrotechnische Institut
20.00 Uhr Rythmus I
Tango
mit Trio Polenta, Bandorium Jürgen
Karthe, Gitarre Leandro Raszkewicz,
Gesang und Percussion Saul Villao
Crespo und dem Tanzduo Tango argentino, Peter&Bettina
20.00–22.00 Uhr Kunstaktion II
face to face Porträt-Zeichnen
Öffentliche WC-Anlagen am Palaisteich
und im Hauptbahnhof. Keine Beförderung von Rollstühlen mit der Parkeisenbahn möglich
18.00–1.00 Uhr Festsaaletage
Individueller Rundgang
Mitglieder des Fördervereins Palais
Großer Garten beantworten Fragen.
Kein Zugang für Rollstühle
20.00–24.00 Uhr Filmisches
Künstler im Film
Filmsequenzen künstlerischer
Höhepunkte
22.00 Uhr Rythmus II
Musikalischer Algorhithmus
Mit Jan Heinke
26
27
N1 N2
Deutsches Hygiene-Museum
Lingnerplatz
(Sonderhaltestelle Hygiene-Museum)
grenzenlos reich
18.00–1.00 Uhr Sonderausstellungen
Über Grenzen Fotoausstellung
OSTKREUZ – Agentur der Fotografen
Reichtum – Mehr als genug
Reichtum als Faszination und Skandal
Zukunft Leben.
Die demografische Chance
18.00–1.00 Uhr
Intervention in der Dauerausstellung
Frisuren für die Nacht
Antike Frauenköpfe – kunstvolle Frisuren.
Kleinplastiken aus Ton aus der Sammlung Schwarzkopf im DHMD
19.00, 20.00 und 21.00 Uhr
Zwei Führungen hinter die Kulissen
ab 14 Jahre, jeweils 15 min vor Beginn
kostenlose Karten an der Kasse
Museumsschätze im Depot
Blick hinter sonst verschlossene Türen
maximal. 10 Teilnehmer
Wie entsteht eine Ausstellung?
Blick in die Werkstätten
Tischlerei, Grafik, Mechanik, Kunststoff
maximal 15 Teilnehmer
28
19.00–22.00 Uhr Vorplatz/Innenhof
Banda Comunale
Live, grenzenlos, höllenschnell, virtuos,
laut, wahnsinnig und gut!
22.00 Uhr Vorplatz/Innenhof
Multi-Media-Show
Konrad Küchenmeister und
BerlinLoopBrasil
Das Museum wird mit großflächigen
Projektionen zur Kulisse und gibt den
Zuschauern das Gefühl, mitten im Raum
des Geschehens zu sein.
Musik Konrad Küchenmeister, Choreografie und Tanz Teresa de Castro,
Visuals Benjamin Weiß
19.00–23.00 Uhr Terrassensaal
Grenzenlos. Mach Dir selbst ein Bild
Freunde der Fotografie kreieren gemeinsam mit dem Fotografen Detlef Ulbrich
eigene Bilder. Kleine Fotostudios stehen
zur Verfügung.
23.00 Uhr Vorplatz/Innenhof
Konrad Küchenmeister im Konzert
Angeregt und beeinflusst von Tänzern
und Visuals komponiert der Multi-Instrumentalist die Musik live auf der Bühne.
Dabei spielt er traditionelle Instrumente
wie Gitarre, Melodika, Djembe und
Didgeridoo und nutzt die LOOP-Station
für ganz besondere Sound-Effekte.
Für Kinder und
Familien
18.00–21.00 Uhr Vorplatz
Seifenblasen grenzenlos
Staunen, Träumen, Mitmachen
Was macht mich reich?
Wunsch-Ballons in den Himmel schicken
18.00–23.00 Uhr
vor der Ausstellung Reichtum
Wer wird Millionär?
Familienquiz
19.00–20.30 Uhr Marta-Fraenkel-Saal
Ein Ton wird reich!
Gemeinsam Geheimnisse von Dingen
und Tönen lüften und Klangwelten
zaubern
19.00–24.00 Uhr Gläsernes Labor der
SBG im Deutschen Hygiene-Museum
Experimente für die ganze Familie
Warum laufen Zellen nicht aus? Warum
passen nicht unendlich viele Pantoffeltierchen in ein Wasserglas?
Essen und Trinken vom Café-Restaurant
„Lingner“
29
N1
N2
Botanischer Garten asisi Panometer
der TU Dresden
Dresden
Heimat- und
Palitzsch-Museum
Kleinbauern­museum
Reitzendorf
Stübelallee 2
Gasanstaltstraße 8 b
Gamigstraße 24
Schullwitzer Straße 3 (Tram 11
(Haltestelle Botanischer Garten/
(Haltestelle asisi-Panometer)
(Tram 9/13 bis Altreick
oder Bus 61 bis Bühlau, weiter
Tram 1 bis Jakob-Winter-Platz)
mit Regionalbus 226/228,
Tram Straßburger Platz)
Dachgeschoss
nach 19 Uhr kein ÖPNV)
Fernreisen
Zeitreisen
Sterne über Dresden
Omas Waschtag
Pflanzen erschließen sich neue Lebensräume und begleiten Menschen schon
seit der Steinzeit auf Reisen.
Auf den Spuren von Canaletto, August, der
Cosel und dem Fräulein Clara in Yadegar
Asisis neuem Panorama „Dresden – Mythos der barocken Residenzstadt“
Acht eindrucksvolle Astrofotografien bieten Gelegenheit, kleine und große Fragen
der Astronomie zu diskutieren. Der Fotograf steht zum Gespräch zur Verfügung.
Als das Wasser noch nicht aus der Wand
kam, wurde die große Wäsche zu einem
Gemeinschaftserlebnis.
18.00–1.00 Uhr Rede und Antwort
Fachleute stehen Rede und Antwort
An vielen Stationen beantworten Gästeführer alle Fragen rund um das Panorama, die Ausstellung und den Künstler.
18.00–1.00 Uhr Ausstellung
Astrofotografien von Bernd Bitnar
Der Fotograf begleitet die Besucher
18.00–21.30 Uhr Forscherstation
Wie erobern Samen die Welt?
Für Jung und Alt
18.30–22.30 Uhr stündlich Führung
Pflanzen auf Wanderschaft
ab 20.45 Uhr Sonnenuntergang
Gartenspaziergang im Kerzenschein
21.30–1.00 Uhr Lichtbildschau
Pflanzen auf Reisen in der Laube
Kulinarisches aus der Kräuterküche
30
18.00–1.00 Uhr Rätselspaß
Die Rätselrallye zur Museumsnacht
Jeder Gast ist herzlich eingeladen, an
unserem Rätselspaß teilzunehmen.
20 attraktive Preise werden verlost.
18.00–1.00 Uhr
Thematische Gespräche
Prohlis, Palitzsch und Planeten
7000 Jahre Prohlis, das Planetenmodell
im Maßstab 1:4,3 Milliarden, die Wiederentdeckung des Halleyschen Planeten
durch den Bauerngelehrten Palitzsch
18.00–1.00 Ausstellung
Was aus Rolltüchern werden kann
Textilgestaltung von Christina Gräfe
18.00–1.00 Führungen
Waschtag auf dem Dreiseithof
18.00–1.00 Trödelmarkt
Damast und Spitzenhöschen
19.00 und 21.00 Uhr Film
Das Bad auf der Tenne 90 min
Kleine, schnelle Hausfrauenkost
31
N1
Technische Sammlungen Dresden
Junghansstraße 1–3
(Haltestelle Technische Sammlungen)
Raumzeit Traumzeit
Eine nächtliche Expedition zu Technikträumen der Vergangenheit und in die
Technikforschung der Gegenwart
18.00–1.00 Uhr
Mitmachexperimente
Falscher Mond und Wasserraketen
Das DLR_SCHOOL_Lab TU Dresden
präsentiert mit Unterstützung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt
erste Experimente in seinen neuen
Räumen und im Museumshof.
18.00–22.00 Uhr Basteln
Luftsprünge
Bau von Flugobjekten in der Erlebniswerkstatt
18.00–23.00 Uhr Kassette live
Töne aus fernen Welten
Musikmix zum 50. Geburtstag der
Audiokassette. Auch Kassetten der
Museumsgäste werden gespielt!
ab 18.00 Uhr Game-Geschichte
Cyberspaß
Kosmische Computerspiele der 1980er
Jahre – ZRA-1, der erste Seriencomputer
der DDR – Vorführungen an Oldtimern der
Rechentechnik, mit dem Förderverein der
Technischen Sammlungen Dresden
18.30 und 20.00 Uhr Forschung
Die ersten fotografischen Bilder
Ein Projekt zur Erforschung der Daguerreotypien in europäischen Sammlungen
stellt sich vor und zeigt Daguerreotypien
aus dem Bestand der Technischen
Sammlungen.
19.30 und 22.30 Uhr Performance
Auftritt der Roboter
Moritz Simon Geist lässt den Roboter
„MR-808“ Schlagzeug spielen.
ab 20.00 Uhr Technikvorführung
Von Ticker zu Ticker
Historische Fernschreiber mit Performance in Tickersprache, in Zusammenarbeit mit der Interessengemeinschaft
historische Fernmeldetechnik
21.30 Uhr Technikforschung
Robotertaufe
Der Museumsroboter der HTW bekommt
einen Namen und beginnt zu sprechen.
22.00 Uhr Museumskino
Zwischen Experiment
und Propaganda
Zeichenanimationsfilme der 1930er und
1940er Jahre
22.30 und 23.30 Weltraumkino
Le voyage dans la lune
Der Sci-Fi-Film des Filmpioniers Georges
Méliès aus dem Jahr 1902 erzählt in
handcolorierten Bildern nach Jules Vernes „Reise von der Erde zum Mond“ von
der Weltraumexpedition französischer
Astronomen.
Restaurierte und prämierte Fassung von
2012 mit Musik von „Air“
19.00 und 21.00 Uhr Führungen
Traumschmelze
Kuratorenführungen in der Sonderausstellung zum deutschen Zeichenanimationsfilm der 1930er und 1940er Jahre,
in Zusammenarbeit mit dem Deutschen
Institut für Animationsfilm
32
33
N1
N1
N1
Leonhardi-Museum Josef-HegenbarthArchiv
Grundstraße 26
Carl-Maria-von-Weber-Museum
(Haltestelle Körnerplatz)
(Haltestelle Van-Gogh-Straße)
Calberlastraße 2
Loschwitz
Dresdner Straße 44
Hosterwitz
(Haltestelle Calberlastraße)
Harald Hauswald
Liebe am Elbhang
Wunderbar Sonderbar
Eine Auswahl der legendären SchwarzWeiß-Ansichten aus dem Innenleben der
DDR
Eine nächtliche Zeitreise für Groß und
Klein am Loschwitzer Elbhang
Es wagnert allerorten dieses Jahr, also
auch im Weber-Museum, zumal Richard
Wagner schon seit seiner Kindheit eine
besondere Beziehung zu Weber hatte.
18.00–1.00 Uhr Ausstellung
Harald Hauswald – Fotografie
18.00 und 21.00 Uhr Führung
Die rote Amsel Zur Geschichte des
Hauses und zu Eduard Leonhardi 30 min
18.30, 21.30 und 22.30 Uhr Film
Radfahrer Ein Kurzfilm von Marc
Thümmler über den Fotografen Harald
Hauswald 30 min
34
18.00–1.00 Uhr Ausstellung
Johanna und Josef Hegenbarth
Individueller Rundgang
18.00–19.30 Uhr Kinderprogramm
Workshop zur Ausstellung
Mit dem Künstler Thomas Baumhekel
maximal 15 Personen
19.00, 20.00 und 21.00 Uhr Führung
Hegenbarths Atelier und Wohnräume
maximal 15 Personen
21.30 Uhr Lesung
Literarisches zur Ausstellung
Mit dem Schauspieler Thomas Rauch
18.00 Uhr Historisches Papiertheater
Der goldene Topf.
„Ein Märchen aus der neuen Zeit“
Die Erzählung von E. T. A. Hoffmann im
historischen Papiertheater von Ulrike
und Paula Richter. Ulrike Richter liest
eine gekürzte Fassung des Märchens
und stellt die Szenerie. Dazu präsentiert
sie Lieder der Zeit und Wagnerisches in
eigenen Adaptionen für die Hakenharfe.
18.00–1.00 Uhr Ausstellung
Carl Maria von Weber in Hosterwitz
Individueller Rundgang
während des Nachtkonzertes
leider nicht möglich
22.00 Uhr Satire mit Zakedy Music
Nun Weib, wohlan! Wonne der Wahl!
Briefe von Richard Wagner an seine
Schneiderin, satirisch kommentiert vom
Zeitgenossen Daniel Spitzer.
Mit Zakedy Music: Walter Bittner (drums,
sampling), Daniel Mark Eberhard (piano,
akk), Uli Fiedler (bass)
Sprecher Wolfgang Griep
35
N1
N1
N1
Kunstgewerbe­
museum
Schloss und
Park Pillnitz
Schloss Pillnitz
Schlossmuseum im Neuen Palais
August-Böckstiegel-Straße 2
August-Böckstiegel-Straße 2
Jagdschloss
(Haltestelle Pillnitzer Platz)
(Haltestelle Pillnitzer Platz)
Lohengrinhaus
Vorsicht Glas
Vis-à-vis
Im Bergpalais zeigt Frank Meuer Glaskunst – massiv und zerbrechlich, mal
kühles Schwarzweiß, mal sinnliches Farbenspiel, rau oder glatt.
Im Kuppelsaal begegnen sich die Werke
von Małgorzata Chodakowska und Frieda
von Weissenfels in ihrer Liebe zu weiblicher Schönheit.
18.00–1.00 Uhr Freier Rundgang
durch das Kunstgewerbemuseum
18.00–1.00 Uhr Freier Rundgang
Das Schlossmuseum lädt ein.
18.00 Uhr Ausstellungseröffnung
Frank Meuer – Glas
18.00–1.00 Uhr Ausstellung
Vis-à-vis Skulpturen und Fotografien
Kuppelsaal
20.00 Uhr Künstlergespräch
Frank Meuer spricht über sein
KunstHandwerk.
18.00–22.00 Uhr Kinderprogramm
Auf der Suche nach gläsernen
Schätzen Schnitzeljagd für Jung und Alt
18.00–24.00 Uhr Kulinarisches
18.00–21.00 Uhr stündlich
Einführung durch die Künstlerinnen
18.30 und 20.30 Uhr Tanz
Verzweigt. Von Bäumen und Tänzen
Das Lieblingsmodell von Małgorzata
Chodakowska tanzt zu Violinenklängen.
Mit Katja Erfurth und Florian Mayer
Richard-Wagner-Stätten Graupa
Tschaikowskiplatz 7 und Richard-Wagner-Straße 6
(Haltestelle Tschaikowskiplatz)
Keine Angst
vor Wagner
Im Graupaer Bauernhaus der Familie
Schäfer skizzierte Richard Wagner 1846
die Musik zu seiner Oper Lohengrin. 1907
entstanden dort erste Gedenkräume.
18.00–1.00 Uhr
Neue Dauerausstellung
Keine Angst vor Wagner.
Oper ist ein Erlebnis.
Lebens- und Schaffensweg Richard
Wagners in Sachsen bis 1850. Multi­
mediale Präsentation Jagdschloss
18.00–23.00 Uhr Familienprogramm
Schwäne, Drachen, Geisterschiffe
Basteln in asiatischer Falttechnik
Lohengrinhaus
18.30–23.30 Uhr stündlich Führung
Die Richard-Wagner-Stätten Graupa
Ausstellungen und Konzept 20 min
Jagdschloss, maximal 20 Personen
19.00–22.00 Uhr stündlich
Musik im Jagdschloss
Musikschule Sächsische Schweiz und
Richard-Wagner-Chor Graupa 20 min
18.00–1.00 Uhr Ausstellung
Wagner, Graupa und der Lohengrin
Authentisch nachgestaltete Wagnerräume mit Hörstationen im Lohengrinhaus
ab 18.00 Gartenspaziergang
Wagner-Kulturpfad
Infotafeln zu Wagners Lebensstationen
Der Schlosspark ist unbeleuchtet.
Die Museumsnacht in den RichardWagner-Stätten wird gefördert von der
Ostsächsischen Sparkasse Dresden
36
37
N2
KraftWerk –
Dresdner Energie-Museum
Eisenbahn­museum
Dresden-Altstadt
Museum Hofmühle
Dresden
Im ehemaligen Kraftwerk Mitte
Zwickauer Straße 86
Altplauen 21
Eingang Wettiner Platz
(Haltestelle Kraftwerk)
Lokschup-
Bienertmühle
pen an der Nossener Brücke
(Bus 62, 63, 85/S-Bahn
(Bus 61 bis Zwickauer Straße/
Haltepunkt Plauen)
Bus 62 bis Chemnitzer Straße)
Energie pur
Einladung für die ganze Familie. Fachleute erzählen Spannendes und Kurioses
aus und von aktuellen Geschehnissen der
Energiegeschichte.
18.00–1.00 Uhr im Innenhof
Summertime im KraftWerk
Bei Musik von DJ Menzes entspannen
und bei spritziger Bowle und Bratwurst
oder Käse vom Grill einfach den Sommer
genießen
18.00–1.00 Uhr
Stationen im KraftWerk
Erdgeschoss
Stromversorgung
Die neu gestaltete Ausstellung zeigt den
Weg des Stroms vom Kraftwerk bis zur
Steckdose.
Obergeschoss
Rund um die Gasversorgung
Multimediashow
Wo kommt unser Wasser her?
Interaktive Entdeckungsreise
Ab in den Kanal
Geschichte der Fernwärme und
der Kraftwerke in Dresden
Fotoparade
Bienert200
Dampf- und Dieselloks aus dem Eisenbahnmuseum und dem Depot des Verkehrsmuseums versammeln sich zur
sommerlichen Fotoparade.
Gottlieb Traugott Bienert wird 200 Jahre alt. Aus diesem Anlass hat eine neue
Dauerausstellung Premiere.
18.00–1.00 Uhr
Vortanzen Präsentation einzelner Loks
auf der Drehscheibe
18.00–21.00 Uhr
Abendfotoparade Präsentation der
Museumsfahrzeuge im Abendlicht am
Lokschuppen und auf der Drehscheibe
21.00–1.00 Uhr
Nachtfotoparade Präsentation der
Museumsfahrzeuge im Licht der Scheinwerfer am Lokschuppen
38
18.00–1.00 Uhr Premiere
Hinterlassenschaften & Botschaften
Die Bienerts – Bürger von Plauen und
Dresden
18.00–1.00 Uhr Ausstellungen
Palucca, Anton Reiche, Plauen
Individueller Rundgang
19.00 Uhr Vortrag 4. Mühlenboden
Bienerts Testament
18.00–24.00 Uhr Café Bienerts Laden
Alle Etagen nur über Treppe zugänglich
39
N1 N2
N2
T16
Fernmeldemuseum Schulmuseum
Dresden
Eingang Hertha-Lindner-Straße/
Stasiunterlagenbehörde Dresden
Ecke Freiberger Straße/
(Tram 3/Haltestelle Trachenberger Platz, S-Bahn 1
neben der Postmeilensäule
(Haltestelle Postplatz)
Seminarstraße 11
(Haltestellen Schulmuseum/
Riesaer Straße 7
2. OG/Seiteneingang C
und Bus 64, Haltepunkt Pieschen)
Bahnhof Mitte)
Wie Anno Dazumal
Wer‘s glaubt
Kalter Krieg
Vereinsmitglieder führen sachkundig
durch die teilweise erneuerte Ausstellung und präsentieren dabei auch betriebsfähige Anlagen aus den Jahren
1922 bis 1990.
Die Sammlung historischer Bücher und
Unterrichtsfilme erklärt Dinge, die alle zu
wissen glauben. Wundern ist erlaubt und
kann gleich kreativ umgesetzt werden.
Die Konflikte im Kalten Krieg beeinflussten das Leben von Millionen von Menschen und prägten das Gesicht der Welt
bis heute.
18.00–1.00 Uhr Offenes Buch
Historische Schulbücher offen für alle
18.00–23.00 Uhr Kreativwerkstatt
Basteln für Klein und Groß
Linolschnitte und mehr
im Reformschulzimmer
18.00–22.00 Uhr Filme
Unterrichtsfilme von gestern
19.00 und 20.00 Uhr Lesung
Aus DDR-Kinderbüchern
18.00 Uhr Eröffnung
Gitarrenduo Tanque Argentino
Mediano begleitet durch die Nacht.
18.00–1.00 Uhr
Führungen durch die Sammlung
Alle 15 min, maximal 10 Personen
Dauer 45 min, letzter Einlass 0.00 Uhr
Zugang ausschließlich bei Führungen
18.00–1.00 Uhr für die Kinder
Telefonieren ganz einfach
an Anschauungsmodellen
18.00–1.00 Uhr Ausstellungen
Wir wollen freie Menschen sein. Der
DDR-Aufstand vom 17. Juni 1953
Ausstellung Bundesstiftung Aufarbeitung
Der Kalte Krieg. Eine kurze Geschichte der geteilten Welt
Institut für Nationales Gedenken Polen
18.30 Uhr Ausstellungseröffnung
19.00–1.00 Uhr Filme
Feindberührung
Freundschaft und Verrat 90 min
Revisor
Wohnungsdurchsuchung geheim 30 min
21.00–23.00 Uhr Kunst und Akten
Plastiken von Doreen Wolff
Aufarbeitung durch eigenes Gestalten
22.00 Uhr Thomas Rosenlöcher liest
Warum ich den 9. November
verschlief
Neue Prosa und das Dresdner Tagebuch
„Die verkauften Pflastersteine“.
19.00–1.00 Uhr Aktencaching
Nachts den Tätern auf der Spur.
Täterbiografien
Gemeinschaftsaktion mit der Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden
19.00–1.00 Uhr Führung
Durch das Stasi-Aktenarchiv
19.00–24.00 Uhr Lesecafé und Wein
Musterakten und Bücher
40
41
T16
42
1:45
1:25
1:05
0:45
1:44
1:24
1:04
0:44
1:41
1:21
1:01
0:41
1:37
1:17
0:57
0:37
1:34
1:14
0:54
0:34
1:30
1:10
0:50
0:30
1:27
1:07
0:47
0:27
1:26
1:06
0:46
00.26
1:24
1:04
0:44
19:25
19:05
18:45
18:31
18:11
17:51
17:31
17:11
16:51
Straßenbahnmuseum
19:24
19:04
18:44
18:30
18:10
17:50
17:30
16:50
Trachenberger Platz
17:10
19:21
19:01
18:41
18:27
18:07
17:47
17:27
16:47
Liststraße
17:07
19:17
18:57
18:37
18:23
18:03
17:43
17:23
16:43
Bhf Neustadt
17:03
19:14
18:54
18:34
18:20
18:00
17:40
17:20
16:40
Anton-/Leipziger Str.
17:00
19:10
18:50
18:30
18:16
17:56
17:36
17:16
16:36
Neustädter Markt
16:56
19:07
18:47
18:27
18:13
17:53
17:33
17:13
16:33
Postplatz
16:53
19:06
18:46
18.26
18:12
17:52
17.32
17:12
16:32
Altmarkt
16:52
19:04
18:44
18:24
18:10
17:50
17:30
17:10
16:30
Pirnaischer Platz
16:50
19:01
18:41
18:21
18:07
17:47
17:27
17:07
16:27
Carolaplatz
16:47
18:59
18:39
18:19
18:05
17:45
17:25
17:05
16:25
Albertplatz
16:45
18:57
18:37
18:17
18:03
17:43
17:23
17:03
16:23
Bhf Neustadt
16:43
18:52
18:32
18:12
17:58
17:38
17:18
16:58
16:18
Liststraße
16:38
18:50
18:30
18:10
17:56
17:36
17:16
16:56
16:16
Trachenberger Platz
16:36
18:29
18:09
17:55
17:35
17:15
16:55
16:35
16:15
17.00–1.00 Uhr Filme und Bilder
Die Pferdebahn wird elektrisch
Der Beginn des elektrischen
Antriebes in Dresden
Altes und Neues von
der Dresdner Straßenbahn
Museumscafé
Straßenbahnmuseum
17.00–1.00 Uhr Linie 16
Mit dem Museum zum Museum
Tatra-Straßenbahnen fahren zu den
Museen im Zentrum. Freifahrt mit
Eintrittskarte zur Museums-Sommernacht 2013.
Fahrplan S. 43
21.30 Uhr
Sonderfahrt mit Stadtführer
Mit dem Gotha-Großraumstraßenbahn­zug aus den 1960er Jahren
durch Dresden
90 min, Fahrpreis 7 Euro, ab 10 Jahre,
Abfahrt Museumshof
18:49
ab 13.00 Kassenöffnung
17.00–24.00 Uhr Bühne
Musik mit der DVB-Band und
die Comedybahn mit Tim Schreiber
Museumshof
0:24
1:21
0:41
0:21
1:01
1:19
0:39
0:19
0:59
1:17
0:37
0:17
0:57
1:12
0:32
0:12
0:52
1:10
0:50
0:30
Die elektrische Straßenbahn in Dresden
feiert ihr 120jähriges Bestehen. Zu sehen
sind Exponate aus der Anfangszeit der
Elektrifizierung, Filme und Fotos.
17.00–1.00 Uhr Maßnehmen
Die Messstraßenbahn
der TU Dresden
Messvorgänge gezeigt und erklärt
18.00, 20.00 und 22.00 Uhr Rundfahrt
45 Minuten mit der Messbahn
Abfahrt Museumshof
weiter alle 20 Min
Unter Strom
Die angegebenen Orte sind die Einstiegshaltestellen und ergeben
gleichzeitig die Fahrtroute
0:10
oder Bus 64/70 bis Btf. Trachenberge)
1:09
Fahrplan S. 44, Tram 3 bis Haltestelle Trachenberger Platz
Gültigkeit haben Fahrausweise des VVO sowie die Eintrittskarte der
Museums-Sommernacht-Dresden 2013
0:49
(Anreise mit Tram 16 bis Haltestelle Straßenbahnmuseum,
0:29
Trachenberger Straße 38
Fahrplan Straßenbahnmuseum
Tram 16
0:09
Straßenbahn­museum Dresden
43
44
Dresdner Energie-Museum
Museum der Dresdner Romantik
der Bundeswehr
mit Puppentheatersammlung
Sammlungen Dresden
4 Städtische Galerie Dresden
4 Stadtmuseum Dresden
8 Skulpturensammlung
DVB-Sonderbus, alle 15 min
Historischer Bus, alle 30 min
DVB-Sonderbus, alle 30 min
Straßenbahn, alle 20 min
Linie N2
Linie N3
Linie N4
Tram 16
18.0018.30
18.2518.55
Pirnaischer Platz
00.55
00.45
Als Fahrkarte gilt nur die Eintrittskarte der
Museums-Sommernacht-Dresden 2013.
18.1518.45
Universitätssammlungen
00.44
00.30
39
39
40
38
41
40
42
28
14
31
15 15
27 30
19
30
10
18
21
27
21
22
12
11 13
16
20
4
8
27
20
28
32
Die Nummern der Museen entsprechen der Seitenzahl im Programmheft
Gedenkstätte Münchner Platz18.1418.44
Pirnaischer Platz
(Haltestelle St. Petersburger Str.)
Linie N3 Historischer Bus Werdau H 6 B/L
Umsteigemöglichkeit zum Linienverkehr der DVB und S-Bahn
DVB-Sonderbus, alle 15 min
6 Verkehrsmuseum Dresden
Kunst+Technik
26 Universitätssammlungen
11 Türckische Cammer
32 Technische Sammlungen Dresden
42 Straßenbahnmuseum
41 Stasiunterlagenbehörde Dresden
16 Senckenberg Naturhistorische
40 Schulmuseum Dresden
36 Schloss und Park Pillnitz
37 Richard-Wagner-Stätten Graupa
11 Riesensaal Rüstkammer
14 Porzellansammlung
27 Palais Großer Garten
12 Neues Grünes Gewölbe
20 Museum Körnigreich
39 Museum Hofmühle Dresden
16 Museum für Völkerkunde Dresden
19 Museum für Sächsische Volkskunst
Linie N1
36 Kunstgewerbemuseum
13 Kupferstich-Kabinett
34 Leonhardi-Museum
15 Mathematisch-Physikalischer Salon
21 Kraszewski-Museum
18 Kügelgenhaus –
15 Gemäldegalerie Alte Meister
31 Heimat- und Palitzsch-Museum
13 Historisches Grünes Gewölbe
16 Japanisches Palais
34 Josef-Hegenbarth-Archiv
31 Kleinbauernmuseum Reitzendorf
38 KraftWerk –
25 Gedenkstätte Münchner Platz
30 Botanischer Garten
21 BRN-Museum
35 Carl-Maria-von-Weber-Museum
28 Deutsches Hygiene-Museum
27 Dresdner Parkeisenbahn
39 Eisenbahnmuseum Dresden-Altstadt
20 Erich Kästner Museum
40 Fernmeldemuseum
10 Festung Dresden
8 Galerie Neue Meister
24 Gedenkstätte Bautzner Straße
22 Militärhistorisches Museum
8 Albertinum
30 asisi Panometer Dresden
weiter alle 30 min bis
35
34
34
37
36 36
31
MUSEUMS-SOMMERNACHTS-LINIEN
und Museen
45
Tipps für
MUSEUMSSOMMERNACHTBesucher
Kaufen Sie Ihre
MUSEUMS-SOMMERNACHT-Dresden-Eintrittskarte im Vorverkauf!
Sie brauchen am Abend nicht anzustehen und können schon von
Daheim mit Bussen und Bahnen
anreisen.
Lassen Sie bitte Ihr Auto zu Hause! Die
Eintrittskarte berechtigt zur Nutzung
aller regulären Linien im Bereich des
Verkehrsverbundes Oberelbe, d. h. Sie
können die Strecken zwischen Riesa,
Altenberg, Hoyerswerda und Dresden
von 14 Uhr am Sonnabendnachmittag bis
Sonntagmorgen um 6 Uhr nutzen.
Nutzen Sie während der gesamten Nacht
auch den regulären Linienverkehr der
DVB und der S-Bahn – Ihre Karte gilt
auch hier! Lassen Sie sich vom vielfältigen gastronomischen Angebot verwöhnen! In fast allen Häusern werden
Getränke und Speisen aus aller Herren
Länder angeboten.
Zur Museums-Sommernacht-Dresden liegt die neue Broschüre „Museen
in Dresden“ kostenlos aus. Hier können
Sie sich handliche Informationen für das
ganze Jahr mitnehmen.
Informationen im Internet
www.dresden.de/museumsnacht
Mobil http://musona.dresdner.nu
46
Welcome to the
DRESDEN
SUMMERNIGHT OF
THE MUSEUMS
Once again, the city’s famous museums
will open their doors for a long night of
exhibitions, shows and events. From 6
pm in the evening to 1 am you are invited
to enjoy programmes presented to you by
more than forty institutions.
This leaflet gives you detailed information
on each individual programme. Two maps
help you to locate each place of interest
complete with information on how to get
there. Three special busses, one historical bus and a number of historical trams
offer you free transport to all museums, in
most cases from door to door.
Plan your own tour and enjoy the DRESDEN SUMMERNIGHT OF THE MUSEUMS.
The ticket inlcudes
free entrance to all museums and institutions participating at the DRESDEN SUMMERNIGHT OF MUSEUMS
2013 between 6 pm and 1 am
free transport on the special MUSEUMS-SOMMERNACHT-DRESDENlines and on all regular routes of the
Dresden Public Transport (DVB and
VVO) between 2 pm and 6 am next
morning
Reduced fares on Dresden Park
Railway are available to MUSEUMSSOMMERNACHT-DRESDEN ticket
holders.
Impressum
Advanced booking
Advanced booking is available at
all participating museums or phone
(03 51) 84 04 20 02
For hotel reservation and information
turn to Dresden Information
Phone (03 51) 50 16 01 60
Добро пожаловать на
Летнюю Ночь Музеев Дрездена!
11 июля все 49 музеев Дрездена
открыты до 1 часа ночи. Мы
приглашаем вас провести эту ночь
в знаменитых собраниях шедевров
мирового искусства. Галерея
Старых Мастеров (Gemäldegalerie Alte Meister) и Зелёные Своды
(Grünes Gewölbe) предлагают вам
аудиогиды на русском языке.
К тому же почти все музеи располагают
сопроводительной
информацией на английском
языке.
Входной билет действителен
во всех музеях и одновременно
является проездным билетом
на общественный транспорт
(автобусы и трамваи). Мы желаем
вам провести незабываемый
вечер!
Informace pro nasˇ e cˇ eské hosty:
Kulturní pas Euroregionu Elbe/Labe
opravsˇ uje ke vstupu po zaplacení
zlevneˇ ného vstupného. S touto vstupenkou na akci ‘Noc muzeí’ mu° zˇ ete prˇ icesto-
vat a odcestovat autobusy a tramvajemi
z pohranicˇních zastávek. Na námeˇ stí
Postplatz v Drázˇ d’anech Vám vecˇ er pracovníci Svazu dopravy Horní Polabí (VVO)
rádi vyhledají vhodné spojení.
Impressum
Herausgeberin:
Landeshauptstadt Dresden
Die Oberbürgermeisterin
Amt für Kultur und Denkmalschutz
Büro der Oberbürgermeisterin
Abteilung Öffentlichkeitsarbeit
Die MUSEUMS-SOMMERNACHT-DRESDEN ist eine Gemein­schaftsveranstaltung
der Dresdner Museen und des Amtes
für Kultur und Denkmalschutz der Landeshauptstadt Dresden.
Titelmotiv:
Knopek Claus
Abbildungen:
Soweit nicht anders vermerkt, stam­
men die Fotografien aus dem
Bestand der teilnehmenden Institutionen
Projektleitung und Programmheft:
Martin Chidiac, Margarete Füßer
Herstellung:
Saxonia Werbeagentur,
Stoba Druck, Mai 2013
Info:
www.dresden.de
47
www.dresden.de/museumsnacht
Eintrittspreise
Einzelkarte
Ermäßigungsberechtigte
Familienkarte, 2 Erwachsene und bis zu 4 Kinder unter 14 Jahren
Kinder unter 6 Jahre frei!
10 Euro
8 Euro
22 Euro
Ermäßigungsberechtigte sind gegen Vorlage einer Berechtigung:
Schüler, Studenten, Auszubildende, Wehr-, Zivil- und Bundesfreiwilligendienstleistende, Leistende
des freiwilligen sozialen Jahres, Rentner und Empfänger von Arbeitslosengeld, Schwerstbehinderte ab 80 Prozent Grad der Behinderung, Inhaber des Dresden-Passes und des Kulturpasses der
Euroregion Elbe/Labe.
Jahreskarten der städtischen und staatlichen Museen haben keine Gültigkeit!
Die Karte berechtigt zu
Eintritt in alle teilnehmenden Häuser von 18–1 Uhr
Benutzung der MUSEUMS-SOMMERNACHTS-BUSLINIEN
Fahrten in allen Nahverkehrsmitteln – außer Sonderverkehrsmittel –
im VVO Verbundraum von 14–6 Uhr
Sondertarife bei der Dresdner Parkeisenbahn
Vorverkauf
bei allen teilnehmenden Institutionen, der DVB AG, dem DREWAG-Treff, art+form,
dem SZ-Ticketservice, Telefon (03 51) 84 04 20 02 und bei der Ticketzentrale (03 51) 4 86 66 66
Info:
www.dresden.de/museumsnacht
Mobil:
http://musona.dresdner.nu
Die MUSEUMS-SOMMERNACHT-DRESDEN
wird unterstützt von
48
Download

Programm 2013