Revitalisierung der March
Maßnahmen des Projektes MoRe
Trilaterale Ramsartagung – 25.4.2013
1
Bisherige Projekte
lokale Revitalisierungsprojekte
Die Ziele der bisherigen Revitalisierungsprojekten waren:
- Sicherung, Verbesserung und Wiederherstellung des guten
ökologischen Zustandes des Gewässers (WRRL)
- und der angrenzenden Lebensräume der March-Thayaauen und der
dort vorkommenden Tier- und Pflanzenarten (Natura2000)
- Erhöhung der hydrologischen Konnektivität zwischen Fluss und Flussau
- Anbindung bzw. Integration der Mäander in das Ablussregime
- Erhöhung der Struktur- und Habitatvielfalt im Flussbett und den Ufern
- Bewahrung bzw. Erneuerung des Mäandrierenden Flusstyps an der
March
- Verhindern der Eintiefung des Flussbettes
Bisherige Projekte
lokale Revitalisierungsprojekte
Zwischen 1995 – 2005 wurden in SK und AT lokal
Revitalisierungsmaßnahmen und -studien umgesetzt:
- MARTHA95 (AT - Intersektorale Studie für die March und Thaya)
- REMORAVA (SK – Revitalisierungskonzept für die March)
- GEF Projekt (SK – Mäanderpilotanbindungen)
- Life-Projekt (AT – Marchuferstrukturierungsprojekt mit
unterschiedl. Typen des Uferrückbaus und unterseitiger
Mäanderanbindung)
- Phare-Projekt (SK – Grundlagenforschung zur Mäanderanbindung)
- BGM I, II (AT, SK – Bilateraler Maßnahmenplan für Flkm 0 – 69)
Bisherige Projekte
lokale Revitalisierungsprojekte
GEF-Projekt
MUF-Projekt
Bilateraler Maßnahmenplan
(BGM)
MoRe
Revitalisierung der March: Maßnahmendetailplan entsprechend EU Wasser- und
Naturschutz-Richtlinien
Ziel des Projektes ist:
- Erarbeitung eines detaillierten
Revitalisierungsmaßnahmenplanes am slowakischen österreichischen Abschnitt des Flusses Morava/March (km 54
- km 69)
- Entwurf und Umsetzung eines abiotischen und biotischen
Monitoring, das den aktuellen Zustand der Hydromorphologie
und des ökologischen Zustandes
- Vorbereitung des Umsetzungsprojektes
- Öffentlichlkeitsarbeit: www.etc-more.eu
Projektgebiet
MoRe
Maßnahmen MoRe
abgeleitet aus dem Projekt bgmII:
• Uferrückbau: Rückbau der bestehenden Uferbefestigung
• Mäanderanbindung: Mäandervollanbindung und unterseitige Anbindung
von ausgewählten Mäandern an die March
• Laterale Vernetzung: Zur Verbesserung der Anbindung der March-Aue an
die Abflussdynamik
• Die Verbesserung der Durchgängigkeit zu Zubringern: Beseitigung von
Wanderhindernissen und Renaturierung der Mündungsbereiche von
Zubringern (Zaya)
• Lokale Maßnahmen zur Verbesserung der Abflusskapazität als Maßnahme
zum lokalen Hochwasserschutz im Abflussbereich zwischen den
bestehenden Hochwasserschutzdämmen.
MoRe Feasibility Study
OPTIMALIZÁCIA ÚPRAVY DNA KORYTA
ÚPRAVA DNA - VARIANT A
Úprava dna
VARIANTY/výkop
Úrove dna
147,07 - 146,70
Šírka – celá B
A
+ 634 300 m3
Úrove dna
147,07 - 146,70
Šírka – ½ B
B
+ 327 500 m3
Materiál uložený do
1/2 V priepichov
- 332 000 m3
SEDIMENTY
na uloženie
CENA - odhad (€)
11 827 000
+ 302 300
m3
9 256 200
7 834 100
- 4 500 m3
6 230 000
MoRe Feasibility study
OPTIMALIZÁCIA ÚPRAVY DNA KORYTA
ÚPRAVA DNA – VARIANT B
Úprava dna
VARIANTY/výkop
Úrove dna
147,07 - 146,70
Šírka – celá B
A
+ 634 300 m3
Úrove dna
147,07 - 146,70
Šírka – ½ B
B
+ 327 500 m3
Materiál uložený do
1/2 V priepichov
- 332 000 m3
SEDIMENTY
na uloženie
CENA - odhad (€)
11 827 000
+ 302 300
m3
9 256 200
7 834 100
- 4 500m3
6 230 000
MoRe Feasibility study
VYTVORENIE NÁSTROJOV PRE POSÚDENIE Ú INNOSTI OPATRENÍ
Projektpartner MoRe
via donau – Österreichische Wasserstraßen GmbH als Leadpartner
www.via-donau.org
Výskumný ústav vodného hospodárstva
www.vuvh.sk
Slovenský vodohospodársky podnik
www.svp.sk
Ústav zoológie SAV www.zoo.sav.sk
Štátna ochrana prírody Slovenskej republiky
www.sopsr.sk
Umweltbundesamt GmbH
www.umweltbundesamt.at
Das Projekt wird gefördert durch das Lebensministerium,
Ministerstvo pôdohospodárstva a rozvoja vidieka
und der EU gefördert
Download

Revitalisierung der March - March-Thaya-Auen