Begrünung durch Zwischenfrüchte als
vorbeugende Maßnahme gegen Bodenerosion in
Südmähren und Ostösterreich
Green manuring measures against
soil erosion in the regions South Moravia and
Eastern Austria
Wilfried Hartl & Milan Hluchy
Weingarten ohne Begrünung => geringe Vitalität, hohes Erosionsrisiko
Begrünungsversuch Sandgrube 2010, Weinbauschule, Krems
Begrünungsversuch Sandgrube 2012, Weinbauschule, Krems, Messung mit Scholanderbombe
Begrünungsversuch Sandgrube 2012, Weinbauschule, Krems, Wasserpotential
=> Trockenstress
Wurzelfreilegung Stammersdorf, 2012
Wein, ca. 30% des Wurzelsystems: 3,8 m tief und 5 m breit
!
Beleben der Weingärten – ober- und unterirdisch !
Begrünungsmischung: „Green mix multi“
Vičenec ligrus
Onobrychis viciaefolia
7
Tolice dětelová
Medicago lupulina
3
Svazenkavratičolistá
Phacelia tanacetifolia
1
Hořčice bílá
Sinapis alba
0,5
Jetel plazivý
Trifolium repens
2,5
Kostřava ovčí
Festuca ovina
1
Kostřava červená
Festuca rubra
0,5
Kostřava červená trsnatá
Festuca rubra
0,5
lipnice luční
Poa pratensis
0,5
sléz krmný
Malva sp.
čičorka pestrá
Coronilla varia
1,5
jitrocel kopinatý
Plantago lanceolata
0,2
Štírovník růžkatý
Lotus corniculatus
0,5
mrkev setá
Daucus carota
0,3
Biocont Laboratory
1
Biocont Laboratory
Vývoj půdních vlhkostí v roce 2010 - Popice, Gotberg, úhor
39
38
37
36
hloubka [cm]
-50
35
34
33
32
31
-100
30
29
28
27
26
25
120
mm
100
80
60
40
20
0
7.12.
24
23.11.
9.11.
300
25.10.
11.10.
27.9.
číslo dne od počátku roku
13.9.
250
30.8.
16.8.
2.8.
19.7.
200
5.7.
21.6.
7.6.
150
24.5.
10.5.
26.4.
12.4.
100
29.3.
15.3.
1.3.
15.2.
50
1.2.
18.1.
4.1.
-150
23
22
Vývoj půdních vlhkostí v roce 2010 - Popice, Gotberg, zatravnění
39
38
37
36
hloubka [cm]
-50
35
34
33
32
31
30
-100
29
28
27
26
25
24
-150
120
mm
100
80
60
40
20
0
22
7.12.
23.11.
9.11.
300
25.10.
11.10.
27.9.
číslo dne od počátku roku
13.9.
250
30.8.
16.8.
2.8.
19.7.
200
5.7.
21.6.
7.6.
150
24.5.
10.5.
26.4.
12.4.
100
29.3.
15.3.
1.3.
15.2.
50
1.2.
18.1.
4.1.
23
Vývoj půdních vlhkostí v roce 2011 - Popice, Gotberg, úhor
39
38
37
36
hloubka [cm]
-50
35
34
33
32
31
-100
30
29
28
27
26
25
-150
60
mm
50
40
30
20
10
0
28.12.
350
14.12.
30.11.
16.11.
300
2.11.
4.10.
číslo dne od počátku roku
20.9.
6.9.
23.8.
250
9.8.
26.7.
12.7.
28.6.
200
14.6.
31.5.
17.5.
150
3.5.
19.4.
5.4.
22.3.
100
8.3.
22.2.
8.2.
25.1.
11.1.
50
18.10.
24
23
22
Vývoj půdních vlhkostí v roce 2011 - Popice, Gotberg, zatravnění
hloubka [cm]
-50
-100
60
mm
50
40
30
20
10
0
28.12.
350
14.12.
30.11.
16.11.
2.11.
300
18.10.
4.10.
číslo dne od počátku roku
20.9.
250
6.9.
23.8.
9.8.
26.7.
200
12.7.
28.6.
14.6.
31.5.
17.5.
150
3.5.
19.4.
100
5.4.
22.3.
8.3.
22.2.
50
8.2.
25.1.
11.1.
-150
39
38
37
36
35
34
33
32
31
30
29
28
27
26
25
24
23
22
20
18
16
-50
mm
80
60
40
20
0
číslo dne od počátku roku
18.12.
4.12.
300
6.11.
9.10.
25.9.
11.9.
250
28.8.
14.8.
31.7.
200
17.7.
3.7.
19.6.
5.6.
150
22.5.
8.5.
24.4.
10.4.
100
27.3.
13.3.
28.2.
50
14.2.
31.1.
17.1.
100
3.1.
-150
20.11.
-100
23.10.
hloubka [cm]
Vývoj půdních vlhkostí v roce 2012 - Popice, Gotberg, úhor
350
39
38
37
36
35
34
33
32
31
30
29
28
27
26
25
24
23
22
20
18
16
hloubka [cm]
Vývoj půdních vlhkostí v roce 2012 - Popice, Gotberg, zatravnění
-50
-100
mm
80
60
40
20
0
350
18.12.
4.12.
20.11.
6.11.
300
23.10.
9.10.
číslo dne od počátku roku
25.9.
11.9.
250
28.8.
14.8.
31.7.
17.7.
200
3.7.
19.6.
5.6.
22.5.
150
8.5.
24.4.
10.4.
100
27.3.
13.3.
28.2.
50
14.2.
31.1.
17.1.
100
3.1.
-150
39
38
37
36
35
34
33
32
31
30
29
28
27
26
25
24
23
22
20
18
16
Multifunktionelles Gerät für flexibles Weingartenmanagement
1. Erprobung im Weingarten mit Aussaat von Begrünung
Seichtes Unterschneiden ist möglich!
Seichtes Unterschneiden ist möglich. 11.7.2013
Unterfahrene Quecke 2 Wochen später, am 28.7.2013
Unterfahrener Weißklee ohne Ausaat 2 Wochen später, am 28.7.2013
Unterfahrenes Gras mit Körnerleguminosen am 19.11.2013
Bodenschutz durch Zwischenfrüchte/ Begrünungen,
Untersaaten und winterharte Körnerleguminosen
im Ackerbau
Versuche
in Absdorf (2009), Aspersdorf (2009, 2010, 2011) und Stockerau (2010, 2011 und in
Wien Essling (2012, 2013, 2014)
Seminare und Exkursionen in Österreich und in der Tschechischen Republik
Leistungsfähige
Böden
brauchen
intensive
Gründüngung
durch
Zwischenfrüchte!
Unterirdische Leistung der Begrünungspflanzen,
Begrünungsversuch Stockerau 2010
Wurzelbiomasse
V 30
Senf
V9
V5
V0
Betriebsm. später Anbau
0
2. Anbautermin
1. Anbautermin
500
Trockenmasse kg/ha
1000
80-100 cm
1500
60-80 cm
40-60 cm
2000
20-40 cm
0-20 cm
2500
3000
3500
Wurzelbiomasse am 18. 11. 2010 in unterschiedlichen Tiefen, Trockenmasse (kg/ha).
Unterirdische Leistung der
Zwischenfruchtpflanzen,
Begrünungsversuch Stockerau 2011
Octolasium lacteum, Verbesserte Nähstoffdynamik!
Wintererbse: Sortenversuch der Bio Forschung Austria in Platt 2008
links 3x Sommerpeluschke,
rechts EFB 33, 23.4.2009
Vicia pannonica
Gelbkleeuntersaat
in Winterweizen
Winterwickenuntersaat in Mais
Gründüngung aktiviert und stabilisiert den Boden!
• Aktivierung des Bodenlebens
• Wurzelsysteme festigen Bodenstruktur
• dadurch Vermeidung der Bodenerosion
• Nährstoffspeicherung und gezielte Nährstofffreisetzung
• Unkrautunterdrückung
• Reduktion von bodenbürtigen Krankheiten (z. Bsp.
Brassicaceen gegen pflanzenparasitische Nematoden)
(Snapp et al., 2005)
Dekuji za pozornost!
Danke für Ihre Aufmerksamkeit!
Thank you for your attention
Download

Begrünung durch Zwischenfrüchte als vorbeugende